Logo Jung v. Matt

Bitte gib mindesten drei Zeichen ein.

Jung von Matt/Neckar sucht immer neue Ideen und kreative Köpfe.
Zu den Stellenangeboten

Jung von Matt/Neckar - Bewegungsmelder

ZURÜCK

Tatort Kino: Horror erleben wie nie zuvor.

4 Kommentare »

Kai Heuser

Kai Heuser 19.03.2010 12:54 Uhr

Kai Heuser

Creative Director Neue Medien

Unsere Berliner Kollegen von Jung von Matt/Spree haben zusammen mit den Powerflashern, Telenet und Aixvox für den Sender 13TH STREET den ersten interaktiven Horrorfilm im Kino entwickelt.

Die Idee die dahinter steckt: Der Zuschauer wird Teil des Films und bekommt eine eigene Rolle. Vor Beginn des Films werden die Zuschauf aufgefordert ihre Telefonnummer an eine Kurzwahl zu schicken. Eine spezielle Software wählt die Nummer eines Zuschauers aus und ruft diesen oder diese an. Durch eine Spracherkennung wird jetzt ein echter Dialog zwischen Filmdarstellerin und Zuschauer möglich. Die Antworten des Zuschauers werden in Befehle umgewandelt waraufhin die Software die entsprechende Szene abspielt. Die Zuschauer können direkten Einfluss auf die Handlung nehmen und dadurch in jeder Vorstellung ein anderen Film entstehen lassen.

Das Ergebnis sieht ziemlich beeindruckend aus und ich würde es gerne einmal ausprobieren... Wie geht's euch?



KOMMENTIEREN

Kommentare

awesome! würde das sehr gerne einemal live miterleben!

eMazing

eMazing 20.04.2010 15:59 Uhr

Coole Sache! Geht da auch mehr als nur "hoch/runter", "links/rechts" etc.? Das würd ich wirklich gern mal sehen!

manuel

manuel 19.03.2010 22:56 Uhr

Sehr gelungene Integration des Rezipient! Hier sollten sich die ganzen 2.0 Agenturen und Berater eine Scheibe abschneiden ...

Phil v. Sassen

Phil v. Sassen 19.03.2010 19:16 Uhr

Schon cool. Aber eins versteh ich nicht, warum ist der Film auf deutsch, der Kommentar aber auf englisch. Macht das Sinn?

Nina

Nina 19.03.2010 17:35 Uhr

Kommentiere diesen Beitrag.

Bitte überprüfe Deine Angaben.

*Pflichtfelder