Logo Jung v. Matt

Bitte gib mindesten drei Zeichen ein.

Jung von Matt/Neckar sucht immer neue Ideen und kreative Köpfe.
Zu den Stellenangeboten

Jung von Matt/Neckar - Bewegungsmelder

ZURÜCK

Der Literatur Döner.

25 Kommentare »

Kai Heuser

Kai Heuser 13.05.2008 08:05 Uhr

Kai Heuser

Creative Director Neue Medien

Jeder in Deutschland kennt die kleinen gelben Hefte des Reclam-Verlags. Um Schüler und Studenten neu für Reclam zu begeistern, haben wir eine Microsite entwickelt, die "schwere Kost" in in leicht verdaulicher Form präsentiert: www.literaturdoener.de

Auf der, komplett mit Processing gebauten Seite dreht sich statt des bekannten Fleischspießes ein Döner aus Zitaten. Über verschiedene Funktionen können Besucher dessen literarische Bestandteile erleben und die dazu gehörigen Bücher kaufen.

Viel Spaß damit!

KOMMENTIEREN

Kommentare

[...] *Update: Der Lit.Döner basiert gar nicht auf Flash, sondern auf Processing/Java. Etwas lahm, aber dafür Open Source. Und für das “Generation youTube”-Bullshit-Bingo ist offenbar Jung von Matt verantwo... [...]

goldmag.de » Blog Archiv » Klein, gelb und fettig: Der Literaturdöner

goldmag.de » Blog Archiv » Klein, gelb und fettig: Der Literaturdöner 21.05.2008 18:55 Uhr

[...] Doner Kebab” ile ilgili detaylara ve birbirinden enteresan baÅŸka pek çok projeye, Jung von Matt/Neckar ve Kai Heuser sitelerinden ulaşılabiliyor. Tümü, zihin açıcı.DiÄŸer ilgili baÄŸlantılar: [...]

The Literature Doner Kebab | iyinet webmaster forumu 2008 seo yarışması

The Literature Doner Kebab | iyinet webmaster forumu 2008 seo yarışması 19.05.2008 06:33 Uhr

[...] Jvm Neckar hat vor kurzem ein neues Projekt vorgestellt. Es handelt sich dabei um den “Literaturdöner“. Realisiert wurde die Website mit Processing! Also kein Flash! Klasse! [...]

JvM/Neckar -> Literaturdöner at StDNA - Splitting the DNA

JvM/Neckar -> Literaturdöner at StDNA - Splitting the DNA 16.05.2008 18:06 Uhr

[...] schöne Seite aus dem Hause JvM für den Reclam Verlag. Auf der Seite literaturdoener.de drehen sich berühmte Zitate am [...]

Literaturdöner « fifteen

Literaturdöner « fifteen 16.05.2008 11:02 Uhr

@Papervision Fans: Sicherlich ist die Java Runtime nicht ganz so verbreitet wie der Flash Player. Allerdings stößt man mit Flash und Papervision sehr schnell an die Performancegrenze wenn man mehr als eine handvoll 3d-Cubes rendern möchte. Glücklichweise beschenkt uns Adobe in der nächsten Playerversion mit einer "echten" 3d-Api. Bis zum Release wirds aber noch ein paar Monate dauern- leider.

Oliver Mueller

Oliver Mueller 15.05.2008 22:30 Uhr

@Marcus Kammer An dem Projekt haben 2 Entwickler gearbeitet Patrick Schwab und ich. Als IDE kam wie Du schon richtig vermutet hast Eclipse zum Einsatz. Wir haben ein schlichtes Backend aufgesetzt in dem man ziemlich schnell neue Zitate einfügen kann. Wir hatten zuerst überlegt ob wir auch die Serverseite mit Java programmieren sollen und einen Tomcat-Server oder ähnliches einsetzen sollen, haben uns aber dann doch für die Shared-Hosting Umgebung entschieden. Gruß Jörg

Jörg DiTerlizzi

Jörg DiTerlizzi 15.05.2008 10:45 Uhr

@ Jörg Di Terlizzi: Vielen Dank schon mal für die Antworten. Einige Fragen hab ich noch: Wie viele Entwickler hatten an dem Projekt mitgearbeitet? Welche IDE wurde verwendet? Ich könnte mir Vorstellen, das Eclipse da sehr gut für geeignet wäre. Gibt es so etwas wie ein "Backend", über das der Klient/Kunde noch eigenständig Zitate hinzufügen kann? Wurde für das Projekt ein eigener Server aufgesetzt, oder läuft es in einer Shared-Hosting Umgebung? Danke!

Marcus Kammer

Marcus Kammer 15.05.2008 09:22 Uhr

Hey nices ding ;) Ma ne Frage warum habt ihr den processing genommen und nich pv3d - gibts da nen grund für!?!?! Zumal eine "Processing_Website" wohl nich so einfach zu verkaufen is...

martinanderle

martinanderle 14.05.2008 18:17 Uhr

Ui :-) Öffne nochmals Deine Console und tippe den Buchstaben c ein, dann lösche am besten Deinen Browser-Cache schliesse den Browser und probiere es nochmal...wenns dann nicht läuft gib mir Bescheid, dann schau ich nochmal was ich tun kann.

Jörg DiTerlizzi

Jörg DiTerlizzi 14.05.2008 11:30 Uhr

uiui... Error while running applet. java.security.AccessControlException: access denied (java.net.SocketPermission 85.10.207.186:80 connect,resolve)...

henny m.

henny m. 14.05.2008 11:04 Uhr

@ henny m. Eigentlich ja. Dann schau mal bitte in deinem Browser unter Extras->Einstellungen. Dort den Reiter Inhalt auswählen und schauen ob die checkbox für java aktivieren gecheckt ist....wenn ja ruf doch am besten nochmal die Site auf und gehe dann in Deinem Browser unter Extras->Java-Console und schau mal ob dort eine Fehler-Meldung steht.

Jörg Di Terlizzi

Jörg Di Terlizzi 14.05.2008 10:50 Uhr

@lizzerich angeber! :)

Fabian

Fabian 14.05.2008 10:49 Uhr

@ jörg firefox 2.0.0.1.4 welches java-plugin meinst du denn? also hier läuft java java SE Runtim inviroment 6 update 5 < Meinst du das?

henny m.

henny m. 14.05.2008 10:36 Uhr

@Marcus Kammer Das Frontent ist komplett in Processing gecoded und ist mit einigen Java-Klassen erweitert worden. Die Backendschnittstelle (Datenbank,Cookiemanagement) wurde in PHP programmiert. Die Schnittstelle stellt Processing die Daten als XML zur Verfügung und wird dann von Processing verarbeitet. Wenn Du weitere Fragen hast werde ich Sie Dir gerne beantworten.

Jörg Di Terlizzi

Jörg Di Terlizzi 14.05.2008 09:52 Uhr

@henny m. Welchen Browser benutzt Du denn? Hast Du ein Java-Plugin installiert und aktiviert?

Jörg Di Terlizzi

Jörg Di Terlizzi 14.05.2008 09:49 Uhr

Klasse Website! - Könntet ihr vielleicht ein wenig mehr zum technischen Background schreiben? Mit Processing alleine ist es doch bestimmt nicht getan?! - Da haben die Entwickler ganze Arbeit geleistet.

Marcus Kammer

Marcus Kammer 14.05.2008 08:59 Uhr

hmm.... bin ja neugierig auf look&feel, aber bei mir ist da nur ein weisser rahmen auf grauem hintergrund? irgendwelche hidden features?

henny m.

henny m. 14.05.2008 07:48 Uhr

Außerdem ist das Bild des "Döners" in keinster Weise in der Art Direction legitimiert. War auch mehr so ein Arbeitstitel, oder? Whatever... Respekt an den Programmierer jedenfalls!

Jens

Jens 13.05.2008 18:30 Uhr

Als ob es darum ginge "Schüler und Studenten neu für Reclam zu begeistern"... Tschuldigt, freunde, aber der Döner ist vollkommen aus der Luft gegriffen.

Jens

Jens 13.05.2008 18:26 Uhr

“schwere Kost in in leicht verdaulicher Form" ... und dann kommt sowas: man braucht ne hilfe-seite, um zu erklären was das alles soll, man kanns kaum lesen und nen richtigen nutzen erkenn ich auch nicht (zitate ausdrucken?? wtf?!?! das macht man doch seit nem jahrzehnt nicht mehr.) naja. hauptsache man macht ne seite in processing...

hans wurst

hans wurst 13.05.2008 16:58 Uhr

[...] ob Ratte, Hund, Katze, Maus, JvM macht Döner draus. Oder eben aus original vergammelten Reclams. Die echten Döner kommen aber eh aus Berlin-Wedding, [...]

Extrajetzt® Blog

Extrajetzt® Blog 13.05.2008 16:36 Uhr

literaturdoener... Mit allen ? - Literatur in leicht verdaulicher Form Jeder Deutsche kennt sicher ; den Fleischspieße ( Döner) vom türkischen Imbiss um die Ecke sowie die kleinen gelben Heftchen (Reclam) aus unserer Schul-und Unizeit. Reclam gehörte einfach dazu w......

re:cyle

re:cyle 13.05.2008 14:19 Uhr

Sehr cool. Was mich hier am meisten interessiert: Warum Processing und nicht PaperVision3d. Es ist das erste Mal das ich Processing im kommerziellen Einsatz auf einer Website sehe. Auf jeden Fall Ziel erreicht, saubere Sache. Ihr macht mich stolz. Danke

Adrian

Adrian 13.05.2008 10:54 Uhr

Also ich kann mir z.B. Studenten - interessiert auf der Suche nach guten, spannenden Zitaten sehr wohl für diese Form der Entdeckung vorstellen. Der ein oder andere geneigte Senior Reclam-Leser fällt evtl. bei deer Schriftgröße einiger Zitate durchs Raster. Insgesamt aber eine sehr schöne Kombination von Code und Design, wie ich finde :-)

Knut

Knut 13.05.2008 10:44 Uhr

mann, mann, mann mit so einem Unfug möchte ich auch mal so viel Geld verdienen, wie ihr das bekommt. Wollte Reclam wirklich so einen Mist? Ich kann mir nicht vorstellen, dass auch nur ein junger Mensch der freiwillig lesenden Reclam-Konsumenten einen Literaturdöner lustig findet. Ich würde sagen: knallhart die Zielgruppe verfehlt!

Daniel

Daniel 13.05.2008 10:06 Uhr

Kommentiere diesen Beitrag.

Bitte überprüfe Deine Angaben.

*Pflichtfelder