Logo Jung v. Matt

Bitte gib mindesten drei Zeichen ein.

Jung von Matt/Neckar sucht immer neue Ideen und kreative Köpfe.
Zu den Stellenangeboten

Jung von Matt/Neckar - Bewegungsmelder

ZURÜCK

Wau.

92 Kommentare »

Daniel Adolph

Daniel Adolph 31.10.2007 15:57 Uhr

Daniel Adolph

Geschäftsführer Beratung

Unsere Deutsch-Kampagne scheint äußerst phantasieanregend zu sein, wie die Diskussion zeigt.

In der Kampagne sieht jeder, was er sehen will. Und was er nicht sehen will, zeigt er nicht. So wie z.B. das Motiv oben. Gehört ebenfalls zu der Deutsch-Kampagne, passt aber – ganz ohne Frau – offensichtlich nicht zur Phantasie der Schreiber. Dann schreibt mal.

KOMMENTIEREN

Kommentare

Enjoyed studying this, very good stuff, regards . A man may learn wisdom even from a foe. by Aristophanes. gebckggkgecd

Johnb953

Johnb953 12.05.2014 11:33 Uhr

Was sind das denn für Zähne???!!!!!

Beamter

Beamter 24.01.2010 02:20 Uhr

[...] heißt es im offiziellen WebBlog des Werbebüros: “Unsere Deutsch-Kampagne scheint äußerst phantasieanregend zu sein, wie die Diskussion [...]

WELTRAUMAFFE » Blog Archive » Wie weit darf Werbung gehen?

WELTRAUMAFFE » Blog Archive » Wie weit darf Werbung gehen? 10.01.2010 03:16 Uhr

Ist ein Spiel des menschlichen Urverhaltens. . Wer am lautesten schreit wird am besten wahrgenommen

Luadua

Luadua 24.07.2009 20:46 Uhr

Benni

Benni 01.08.2008 14:35 Uhr

Sehr provokant aber die notwendige PR hat Sie geschaffen :-)

Marcin

Marcin 01.04.2008 21:44 Uhr

Vorschlag für einen Kosmetikhersteller. Habt ihr ja sicher in eurem Portfolio. Die Anzeige zeigt eine Frau. Ein bißchen hübsch sollte sie schon sein. Sie hält in beiden Händen eine Nierenschale mit ihrem abgetriebenen Fötus. Ein bißchen traurig sollte sie vielleicht auch noch schauen. Ach ja ganz wichtig! Die Nierenschale sollte schon von Alessi sein oder vielleicht Tupperware... na ja egal. Aber auf jeden Fall n' bißchen stylisch. Also... sie hält die Schale vor sich und eine Headline teasert das ganze folgendermaßen: „Wenn ich dich auch nicht gewollt hab', gebe ich dich doch gerne in die Hände von Firma xy." Die Bodycopy klärt dann darüber auf, dass man aus Föten z.B. Collagen herstellen kann, die dann zum Lippenaufspritzen verwendet werden kann. Is' doch Geil oder? Also die Attention ist bestimmt auf Eurer Seite. Und der Rest von Aida kommt dann von ganz alleine. Für den ADC Award reicht's allemal.

der kreatiefe

der kreatiefe 25.03.2008 01:26 Uhr

Sackstark – grosses Kompliment aus der Schweiz.

Martin

Martin 11.03.2008 15:33 Uhr

Hmm, also mein Geschmack wäre diese Werbung nicht, aber sie hat ja scheinbar Erfolg...

Fonds

Fonds 23.01.2008 15:59 Uhr

Make peace, not war!

TITTYJEWHIZ

TITTYJEWHIZ 12.01.2008 01:18 Uhr

Wir sind nicht mehr in den 80er oder 90ern. Tabus brechen wurde mit Benetton schon so sehr Mode, dass es inzwischen nur noch langweilt und unglaublich prätentiös wirkt. Ich empfinde es inzwischen als konservativ immer wieder Tabus brechen zu müssen um Aufmerksamkeit zu bekommen. Aber das Regelwerk funktioniert, Menschen "regen" sich auf, es passieren Debatten, die wir schon 100 mal hatten. Die Medien produzieren ihr eigenes Futter, die Menschen, die sich aufregen konnten, fühlen sich gut weil sie die Verlotterung unserer Werte mal wieder anprangern konnten, und die Werbetreibenden haben geschafft, was sie erreichen wollten. Es ist langweilig und trägt nicht zum Prägen einer Marke bei. Weder für JvM noch für DEUTSCH. Aber: DIe Diskussion wird immer wieder geführt werden. Der Mensch wird durch seine Medien wohl doch nicht so sehr sozialisiert und dadurch abgestumpft, wie man es sich in der Medien- und Kommunikationswissenschaft erhofft. Sehr Mensch ist und bleibt ein Tier, das auf Reize reagiert. Und das wissen die Werbetreibenden.

Violett Verq

Violett Verq 25.11.2007 01:16 Uhr

Gerade nochmal hier reingeschaut. Herrlich. Das grenzt ja fmittlerweile ast an Kommunikation – ein Hauch von flame war, hämisch, arrogant, mitleidig, ambivalent, zweifelnd, einiges entzückend debil und manches geradezu unglaublich unbeleckt (hoppla, das war nun eingedenk der zur Diskussion stehenden Printmotive fast anzüglich!) von neueren Erkenntnissen der Kommunikationsforschung. Nett auch und sehr bezeichnend die überwiegende Verwendung von Pseudonymen. Beim Kommentar von Samsons Delilah erkenne ich immerhin noch den Ansatz einer Argumentation, fast einer Strategie, die hinter der besagten Kampagne stehen mag. Das kann man zumindest diskutieren. Vieles andere hier ist leider nicht viel mehr als trollig. Schade eigentlich...

Roland Mueller

Roland Mueller 17.11.2007 22:50 Uhr

Natürlich bist du älter - sonst würdest du nicht mit dem verstaubten AIDA-Scheiß daherkommen. Nur in der Rechtschreibung - da bist du ein ganz junger Hüpfer.

Mr. Big

Mr. Big 17.11.2007 18:20 Uhr

Die Fluktuationsrate bei JvM zeigt es deutlich: haupsache jung und unverbraucht. Die aktuelle Kampagne zeigt dass jung und unverbraucht anscheinend gleichbedeutend ist mit keine Ahnung haben. Die AIDA Regel hat vier Buchstaben. Beim "A" aufhören und nur noch auffallen zu wollen ist zu kurz gepinkelt. "I" steht für Interest und fals ihr lieben im Unterricht nicht aufgepasst habt auf Deutsch: Interesse wecken. Schon hier verfehlt die Kampagne komplett ihr Ziel, es sei denn ich soll zur Sodomie bekehrt werden. Einmal ganz abgesehen vom guten oder schlechten Geschnmack: das hier ist mal wieder schlicht und einfach schlechte Werbung. Kreativ? Meinetwegen. Zielgerichtet? Ganz sicher nicht. Schade dass ihr in sektenhafter Selbstüberschätzung jegliche Kritik abprallen lasst. Manchmal ist es besser einen Fehler zuzugeben. Glaubt mir, ich bin älter. Danke

T.K.

T.K. 14.11.2007 00:12 Uhr

provokant , aber Ziel erreicht.

Dominik K.

Dominik K. 13.11.2007 16:06 Uhr

Manchmal hab ich das Gefühl, das Kreative so mit sich selbst beschäftigt sind, das sie gar nicht mehr mitbekommen, was um sie herum geschieht. Das einzig positive Signal was die Branche mit solchen Kampagnen setzt ist, die Entscheidung vieler Unternehmen zu unterstützen, Werbeagenturen nicht mehr ungefiltert zu beauftragen. Statt dessen kommen immer mehr Experten zum Zug, die zwischen Werbeagentur und Unternehmen geschaltet werden. Wieviele Unternehmen werden nach so einer Kampagne wohl nicht mehr zu JvM gehen? Ok JvM ist dafür bekannt, frech zu sein und gerne zu provozieren. Aber wo ist die Grenze? Entspricht das irgendeiner Wertevorstellung? Werbewirkung hin oder her, jegliche Art von Werbung kann subjektiv diskutiert werden aber zu behaupten jeder sieht in diesen Bildern was er sehen soll, das nenne ich mehr als frech. An was haben die Kreativen den gedacht, als sie diese Anzeige entwickelt haben? Wollen die einen wirklich für so dumm verkaufen mit dieser Behauptung? Ich glaube jeder sieht genau das, was damit gemeint ist. Sonst hätte die Frau auch mehr Klamotten anhaben können. Aber nein!!! Dann hätte das ja nicht gewirkt. Das ganze ist eine ekelhafte, perverse Werbung, die sofort verboten werden sollte. Schon der Kinder wegen. Wo sind den die FSK Schützer, die jedes PC Game verbieten, sobald man Blut sieht? Was soll ich den meinem Kind erklären, was auf der Anzeige zu sehen ist? Das Kind sieht doch eigentlich nur, wie ein Hund seine Schnauze unter den Rock einer leicht bekleideten Frau schiebt. Wozu? Um sein Fresschen zu bekommen? Blödsinn. Hoffentlich hat das bald ein Ende mit diesem verzweifeltem Aufbäumen einer ganzen Branche gegen die völlige Reizüberflutung und der damit nicht mehr existierenden daseins Berechtigung, die sich an nichts mehr orientieren kann, die es nötig hat mit solchen Kampagnen auf ein Produkt aufmerksam zu machen, die sich ständig selbst feiert, die sich selbst Preise verleiht, die völlig orientierungslos im Abwasser treibt. Untergehen sollen Sie, vom Markt verschwinden oder sich endlich neu orientieren, damit die, die Kommunikation nicht nur als eine volksverdummende, völlig realitätsferne Werbekampagne verstehen, rechtzeitig zum Zuge kommen bevor es zu spät ist, um das nicht mehr vorhandene Vertrauen der Bevölkerung in Werbung wieder herzustellen bzw. den letzten vorhandenen Glauben aufrecht zu erhalten. Und übrigens: Wenn ich den Kommentar zu dem Artikel lese, könnte ich kotzen. Genau das: Von oben herab und irgendwie nicht von dieser Welt. Leute, Leute ich bin selbst Creative in einer Werbeagentur und hatte in Erwägung gezogen bei JvM irgendwann mal zu arbeiten. Nach dieser Vorstellung??? Never.

Sebastian

Sebastian 12.11.2007 20:48 Uhr

halihallo, zwei zitatauszüge die meine meinung vollkommen treffen: "Dass so ein Gestus (oder Habitus) für die echte Avantgarde höchstens genauso provokant ist wie die European MTV Awards, haben die Macher dabei leider übersehen. Beziehungsweise vielleicht auch gar nichts anderes gewollt." und: "...kann man der erotisierenden Darstellung dieser hundetypischen Verhaltensweise durchaus eine gewisse Ironie zubilligen " beides von http://www.werbewunderland.de ich find die werbung gelungen, zumindest bei werbeinteressierten wurde ja schon mal eine rege diskussion angestoßen (siehe blogbeiträge) ha ha

mr. x

mr. x 12.11.2007 15:38 Uhr

[...] heiß her geht's in der anschließenden Diskussion in Alfons' Blog, ebenso wie bei den Machern selbst, die sich sinngemäß mit "Ein Schelm wer Böses denkt" aus der schlüpfrigen [...]

Claudia hat nen Schäferhund · Helge's Blog

Claudia hat nen Schäferhund · Helge's Blog 11.11.2007 21:45 Uhr

So. Ich glaube, das, was die Kritiker dieser Kampagne am meisten stört, ist die Tatsache, dass "Deutsch" sein, auf den ersten Blick gesehen, auf einen rein sexuellen Akt reduziert wird, einen recht grenzwertigen noch dazu. Die menschliche Natur, jedoch, ist natürlich weitaus komplexer. Sie beinhaltet auch Herz, Seele und Verstand. Und sie bevorzugt das Edle und Moralische im Menschen. Deswegen kann ich die Reaktion von Vielen verstehen, die nicht in diese Schublade gepackt werden wollen. Aber - und da wollen wir uns mal keinen kleinbürgerlichen Illusionen hingeben - es gibt nicht wenige Kreise in unserer Gesellschaft, wo bestimmte, tabuisierte Dinge alltäglich sind und - wie der Kollege oben so bildhaft darstellte - allenfalls ein gelangweiltes Gähnen hervorrufen. Okay. Schon mal überlegt, dass die Bilder allegorisch gemeint sind? Und auf bestimmte Umstände in unserer Gesellschaft hinweisen sollen? Das Deutsch Magazine. Vor dieser Kampagne ein hübsch anzusehendes Blatt. Elegant, adrett, wunderbar. Es enthielt nette Artikel, schöne Bilder und tat Keinem weh. Alle liebten Deutsch. Schon mal der Gedanke gekommen, dass die Macher von genau diesem Image des Everybody's Darling loskommen wollten? Dass sie aufrütteln wollen und auf gewisse gesellschaftliche Umstände aufmerksam machen wollen? Dass sie sagen: "Hey! Seht hin! Fragt Euch! Was ist deutsch? Ist es das, was Ihr seht? Oder etwas ganz anderes?" Ist ihnen gelungen. Es ist eben nicht nur die Feder wahrlich mächtiger als das Schwert. Ich meine, wozu hat man sonst ein Magazin mit Namen "Deutsch"?

Samsons Delilah

Samsons Delilah 09.11.2007 13:58 Uhr

So wie die Landschaft Einfluss auf uns nimmt, so auch die Plakat und Medienlandschaft! Es ist eine Lüge zu behaupten, unsere Gemütsbewegungen und Handlungen würden durch die vielen sexuellen Reize um uns herum nicht mitgesteuert. Arme Kinder!

Büli

Büli 08.11.2007 14:26 Uhr

Auffallen um jeden Preis... Das haben Jung von Matt und mit ihnen das Lifestyle Magazin "Deutsch" wohl geschafft. Ich nehme mal an, dass sie damit aber nicht nur viele Schweizer Leser (siehe "Blick" Artikel) vergrätzt haben. Oder, findet jemand die Kampagne wirklich gut?...

sexlog.twoday.net

sexlog.twoday.net 08.11.2007 13:28 Uhr

Ich komme über das Bild des deutschen Schäfers auf der Blondine nicht hinweg. In aller Welt bekämpft man schreckerfüllt den Moslem-Terrorismus. Gleichzeitig geben unsere Medien demselben aber Nahrung dutrch Veröffentlichung solcher Provokationsbilder. Spüren wir denn nicht, dass genau solche Grenzüberschreitungen dem radikalen Rechtskämpfer das Dynamit in die Hand liefern können? Der wird sich möglicherweise gerade dadurch guten Gewissens im Namen Allahs oder in wessen Namen auch immer daran machen, "alle Gottlosen vom Erdboden zu vertilgen."

Ivo

Ivo 07.11.2007 22:39 Uhr

Ich frage mich, warum Frauen hier so wertlos ausverkauft werden - Was ist daran toll, immer weitere Tabus zu brechen? Bis wir keine mehr haben? Und dann?

Sandra

Sandra 07.11.2007 16:41 Uhr

GUT SO! Endlich eine Agentur, die nicht der medialen Moral, die uns eingebläut wird, folgt! Da gibt es bereits genügend "Lemminge", die sich der allgemeinen "öffentlichen Meinung" anschliessen, nur weil es so erwartet wird, auch wenn sie selbst ganz anders denken.. PS: Cooler Job den der Hund hat! ;)

Pharaoh

Pharaoh 07.11.2007 10:35 Uhr

Die Schwelle zwischen Kunst und Design. Schwieriges Thema... ...und leider nicht elegant genug gelöst von JvM. Auch wenn man meiner Meinung nach den Zusammenhang zwischen 'Deutsch'-Konzept und den Fotos erkennt.

Kai

Kai 07.11.2007 00:30 Uhr

Na wenn ich's nicht verstanden habe dann wenigstens du :) Dein Nick "Schwachsinn" deklariert den Inhalt deiner Beiträge vorzüglich. Ich sehe keinen Grund wieso JvM ein Statement abgeben sollte, ich wüsste nicht aus welchem Grund.

Tobias

Tobias 06.11.2007 10:44 Uhr

@Tobias Du hast die Diskussion immer noch nicht verstanden. Ja, es wird darüber gesprochen. Ja, die Kampagne bringt Aufmerksamkeit. Ja, es gibt jede Menge PR. "Schade dass dir so eine billige Idee nicht eingefallen ist was?" Ich kann Dir seitenweise ähnliche Provokationen zusammenschreiben, die mind. genauso viele Menschen auf die Barrikaden bringen würden. Das ist doch nicht schwer! Es fehlt doch jedlicher Zusammenhang zwischen den Bildern und dem Produkt. SOWAS KANN JEDER 9.-KLÄSSLER!!! @JvM Falls IHR euch jetzt über die Menge an postings freut und behauptet: Ziel erreicht, dann tut ihr mir noch mehr leid! btw, wie wärs mal mit dem Statement, außer einem hingerotztem "dann schreibt mal"

schwachsinn

schwachsinn 06.11.2007 09:27 Uhr

Naja, über Geschmack lässt sich bekanntlich vrotrefflich streiten. Eins haben die Jungs doch aber geschafft: ihre Werbung ist in aller Munde und das ist es, was zählt: Werbung, über die gesprochen wird! Unter diesem Gesichtspunkt also eine vortreffliche Leistung.

Daniel

Daniel 06.11.2007 00:41 Uhr

Ist es nicht schlimmer dass dieses Thema bis ins letzter hochgepusht und wirklich ohne jegliche konstruktive Argumente total schlecht gemacht wird? PS: Pauschal werfe ich niemandem was vor, sollte das aufgrund meiner durchaus schlechten formulierung falsch verstanden worden sein tut es mir Leid. Aber eines bringt das alles, viel kostenlos PR

Tobias

Tobias 05.11.2007 19:02 Uhr

Klasse, Tobias. Jedem, der die Motive daneben findet, "Political Correctness" oder gar "Konservatismus" vorwerfen. Das macht die Diskussion sehr einfach... Tabubrüche sind doch gar nicht wirklich das Problem. Tabubrüche ohne Sinn und Verstand schon. Denn sie beweisen nur eins: den Kreativen ist nichts Relevantes eingefallen. Und DAS ist ein Armutszeugnis.

M.

M. 05.11.2007 18:21 Uhr

Schade dass dir so eine billige Idee nicht eingefallen ist was? Ich sag nur "Des Kaisers neue Kleider"

Tobias

Tobias 05.11.2007 17:11 Uhr

"Gute Arbeit, sie erfüllt definitiv Ihren Zweck." So ein Schwachsinn. Billigst provozieren kann jeder, dazu muss ich nicht eine (vermutl. sehr! teure) Werbeagentur beauftragen.

schwachsinn

schwachsinn 05.11.2007 16:57 Uhr

Supergenial. Mal was anderes am Himmel der allmächtig konservativsten Werbebranche der Welt. Die Kommentare bestätigen das. Gute Arbeit, sie erfüllt definitiv Ihren Zweck. Ich liebe es wenn die konservative Masse schreit. So muss es sein.

Tobias

Tobias 05.11.2007 15:59 Uhr

Meine persönliche Meinung dazu: Die Kampagne ist im höchsten Grad aufmerksamkeitsstark und natürlich provokant. Über die Sujets lässt sich sicherlich streiten aber das Ziel wurde damit sicherlich erreicht. Go4it!

danitschanz

danitschanz 05.11.2007 12:48 Uhr

JvM - ihr seid einfach nur richtig billig...

Eenmaliskeenmal

Eenmaliskeenmal 04.11.2007 21:36 Uhr

[...] deutschen Nachbarn sind einmal mehr empört. Grund dafür ist eine von der Werbeagentur Jung von Matt realisierte Werbekampagne für das Lifestylemagazin “Deutsch Magazine“. Auf den [...]

Visualtainment Blog » Aufregung um “Deutsch Magazine”-Kampagne

Visualtainment Blog » Aufregung um “Deutsch Magazine”-Kampagne 04.11.2007 15:01 Uhr

Wow, Respekt. Kann mich nicht erinnern eine für das Model ähnlich entwürdigende Kampagne je gesehen zu haben. Spätestens bei solchen Bildern wundert man sich über die "gerüchteweise" weite Verbreitung von Kokainmisbrauch im Modelgeschäft nicht mehr. Die Nase eines Hundes direkt an der Vagina - ein Traumjob. Ein Hoch auf die Kreativen, die dies ermöglicht haben.

Anna

Anna 04.11.2007 14:23 Uhr

[...] und Modemagazin »Deutsch«. Natürlich werden die Anzeigen schwer diskuttiert und das nicht nur im hauseigenen Jung von Matt-Blog. Provokation gelungen :) Marc Grove Gespeichert in: [...]

Designarmy@MacVillage » Deutsch: Auf den Hund gekommen

Designarmy@MacVillage » Deutsch: Auf den Hund gekommen 04.11.2007 11:10 Uhr

sehtz doch toll aus auch mit der frau hehe ihr habt alle keine fantasie und keinen geschmack ich finde die werbung toll :-))

schese

schese 04.11.2007 01:16 Uhr

Leute, bzw. Menschen (wenn sie dann welche sind) die solchen Müll "produzieren" sind sind ganz einfach ABSCHAUM

Was soll das!!!

Was soll das!!! 03.11.2007 10:36 Uhr

Wieso aufregen??? Ich weiss doch, dass es aus Deutschland kommt. Ah ja... Ihr könnte jetzt in meinem Post das sehen was ihr wollt oder nicht wollt. Grüsse aus der Schweiz Holleradio :-)

Kunibert Graf

Kunibert Graf 03.11.2007 10:28 Uhr

[...] nicht so gewagte Magazin werden bereits an anderen Stellen heiß debattiert. Viel Spass bei den Kreativen selbst und beim Spieser Alfons. Hätten diese Seiten jetzt tatsächlich Reichweite wäre der [...]

Deutsch provoziert - StyleSpion

Deutsch provoziert - StyleSpion 02.11.2007 23:45 Uhr

Geschnacklos und pervers!

Annina Rohrer

Annina Rohrer 02.11.2007 18:42 Uhr

Wenn das Provokation sein soll, dann ist sie leider ziemlich unvollständig ausgefallen. Wo ist das Autobahnschild? Oder wenigstens ein Schild mit "Nächste Raststätte 500 m", das dem aufgeweckten Leser sagt "Oha, die beiden sind auf der Autobahn!" Steigern kann man das Ganze dann noch mit einem zweiten Bildzyklus, Autobahnschild plus Schild "Zutritt nur für reinrassige Tölen, i.A. der Zuchtverein deutscher Schäferhunde".

Anna

Anna 02.11.2007 18:27 Uhr

Hallo JvM's Habt ihr euch mal überlegt, was Getrude ihrer 4 Jahre alten Tochter Emma sagen soll, wenn sie beim GALA durchblättern von ihr gefragt wird, was denn der Hund da macht? Schämt euch!

galafan

galafan 02.11.2007 16:35 Uhr

...zieht doch endlich alle mal den Stock aus eurem A****! Wie man sich über so was überhaupt aufregen kann?! Ich fass es nicht... :)

Jonas

Jonas 02.11.2007 15:58 Uhr

Sind wir denn alle zu alt und kahl für JVM? Die meisten hatten ja schon das Vergnügen diesen Schlag in die Faltenwelt geschichtsträchtiger Gesichter zu verdauen, und jetzt muss mann noch assoziativ an der Vorstellung arbeiten warum diese Hundenummer überhaupt für die Dame von Interesse sei. Ich dachte behaarte Männerrücken würden schon ähnliche Eckelattacken auslösen wie der knirschende Flokati vor der Duravit Toilette. Wie ist es dann erst mit einem behaarten Schwanz? Also, liebe und gehasste JVMler, assoziativ zieht Ihr mich in den Hades meiner kleinbürgerlichen Vorstellungswelt und werft mich anschliessend aus dem Sumo-Gestaltungsring mit Euer Pr-Geilheit - brilliant und erschreckend zugleich - Ihr Kommunikationstalibans!

nawerschon

nawerschon 02.11.2007 15:19 Uhr

herr lehrer: danke für die bestätigung!

frank

frank 02.11.2007 15:10 Uhr

Sehr gut! Wenn's an guten Ideen mangelt greift man einfach auf die gute alte Provokation zurück. Damit ist einem Aufmerksamkeit gewiss, und ob diese nun positiv oder negativ ist ausfällt spielt dabei ja keine Rolle. Hauptsache man bleibt im Gespräch. Ich find's ein wenig Geschmacklos, aber wie man sieht funktionierts, ich verschwende immerhin gerade meine wertvolle Zeit um hier einen Kommentar zu hinterlassen.

Chris Dürr

Chris Dürr 02.11.2007 13:38 Uhr

Einfach nur schlecht die Kampagne. Mein Beileid den gestörten Persönlichkeiten. Hier war der Selbstdarstellungstrieb mal wieder etwas zu stark ausgeprägt. Mein Beileid auch den Auftraggebern, die so einen Schwachsinn erst möglich machen. Ganz arm!

Der Schlichte

Der Schlichte 02.11.2007 13:34 Uhr

Schade Frank. Nicht nur, dass sie auf dich gewartet haben - sie hätten dich auch wirklich gebraucht. Aber nicht als Texter wie mir scheint.

Herr Lehrer

Herr Lehrer 02.11.2007 13:25 Uhr

ihr seid ja ganz schön auf empfindlich bei kritik, nur leider ist euer einziges argument "was seid ihr alle spießig". bischen mager, was. als potentieller arbeitgeber ist jvm schon lange für mich gestorben und für viele meiner kommilitonen auch. die natürlich total untalentiert und unkreativ sind, weil sie eure geile werbung nicht anerkennen. hahahahaha.

frank

frank 02.11.2007 13:00 Uhr

[...] Diskussion ist schon seit ein paar Tagen an zwei Stellen hitzig. Ich kann die Aufregung nicht ganz nachvollziehen, aber Jung von Matt sollte sich beim [...]

Wenn die Töle zweimal hechelt | Werbeblogger - Weblog über Marketing, Werbung und PR » Blog Archiv » Wenn die Töle zweimal hechelt

Wenn die Töle zweimal hechelt | Werbeblogger - Weblog über Marketing, Werbung und PR » Blog Archiv » Wenn die Töle zweimal hechelt 02.11.2007 12:33 Uhr

Sind die Motive denn wirklich so aufregend? Wenn es wenigstens ein Pinguin wäre - oder Knut.

Frauchen

Frauchen 02.11.2007 11:54 Uhr

Wir suchen Köpfe steht oben - das scheint nachvollziehbar wenn auf die Provokation jetzt auch noch eine Message folgen soll. http://andreashurni.ch/blog/index.php?/archives/28-Und-jetzt.html

andreas

andreas 02.11.2007 11:01 Uhr

@ rpe Erschießen, hm? Mit so Sprüchen hat das 33 auch angefangen.

Snoop

Snoop 02.11.2007 10:59 Uhr

Unglaublich wie weit einzelne Firmen gehen um Aufmerksamkeit zu erlangen. Muss alles ständig und überall mit Sex verbunden werden? und jetzt sogar mit Tieren? aaaabsolut daneben und ekelhaft. Was kommt als nächstes? Kinderpornographie für einen guten Zweck? Meiner Meinung nach sollte man jede/n der solche Werbung macht einfach erschiessen! So ist allen geholfen...

rpe

rpe 02.11.2007 10:46 Uhr

ich finde diese ständige analogie blonde frau - schäferhund -> nazi-faschismus einfach nur lächerlich. ihr tut so weltoffen und intelligent usw. und seid dabei nur zu so einer minimalen leistung fähig? schade, das "DEUTSCH", egal mit welchem bild, immer wieder im "Volk" solche assoziationen hervorrruft, ich finde so langsam kann man mal im 21. Jahrhundert ankommen und endlich mal lernen mit seiner vegangenheit umzugehen als das immer wieder bei jeder gelegenheit in den raum zu schmeissen und analogien dahin zu suchen. dieses ganze thema geht mir nämlich - nicht zuletzt dank eva herrmann - ziemlich auf den sack! über sodomie lässt sich streiten, aber bei pulp fiction regt sich auch keiner drüber auf, dass der polizist die beiden vergewaltigen wollte.

r.o.b

r.o.b 02.11.2007 10:39 Uhr

Warum die Aufregung? Dieser Tabubruch ist uralt. Vor weit über einem Jahrzehnt sangen die damals noch recht unbekannten „Die Ärzte“: „Claudia hat ‘nen Schäferhund und den hat sie nicht ohne Grund“. Die Platte kam auf den Index und die Jungs wurden bekannt. Der Rest ist eine sehr erfolgreiche Geschichte, die sich auf dem Zeitschriftenmarkt wiederholen läßt.–

Richard Jung

Richard Jung 02.11.2007 10:25 Uhr

mir wird schlecht bei dem anblick.

sanja

sanja 02.11.2007 08:53 Uhr

die phantasie regt es eben genau nicht an. wie denn bei einem solch vorgesetzten, klaren bildern? genau auf die reaktionen, die die anzeigen hervorrufen, hat die agentur es ja ausgelegt. wo bleibt denn die phantasie? provokation ist immer ein verzweifeltes mittel, wenn man sonst keine ideen und mittel hat. denn das gibt wenigstens aufruhr, wenn es schon sonst nichts anderes hergibt. sehr nieder, einfallslos und plump. aufregend ist anders.

mb

mb 02.11.2007 00:29 Uhr

aha - deutsch! unsere werbenden nachbarn treiben den untergang des abendlandes also wieder mal mit hochdruck voran. und stolz scheinen sie auch darauf zu sein, wenn man ihre debilen kommentare hier so liest. bravo! als nächstes könnten es die sieben damen und herren, die diese schöne arbeit ermöglicht haben, ja noch etwas bunter treiben. wie wärs mit deutschen doggen und gefesselten frauen, eingehüllt in nazi-flaggen? DAS wäre doch auch «äußerst phantasieanregend», nicht wahr, herr adolph? vielleicht könnten die models auch minderjährig sein, und die doggen gleich dazu! ich wünsche ihnen weiterhin viel vergnügen beim koksen, möge der stoff sie zu weiteren faschistischen, sodomistischen und frauenverachtenden heldentaten bewegen! mit kameradschaftlichem gruss aus der schweiz der gabriel

Der Gabriel

Der Gabriel 01.11.2007 20:46 Uhr

Ich möchte mich bei allen für diesen unterhaltsamen Nachmittag bedanken!

Snoop

Snoop 01.11.2007 20:37 Uhr

Die Kampagne ist auf den Punkt. Trifft Magazin und Zielgruppe. Und es ist ja keine dumme Provokation sondern zumindest halbwegs intelliigent, was man von einigen Lesern des Spiessers nicht sagen kann. Obwohl, eher doch der Grossteil. Und kann jemand den Spiesser Alfons nicht mal endlich in den Ruhestand schicken? Und gegen jemanden austauschen, der sich lieber ueber Becks, Ariel oder Rama-Werbung aufregt und nicht staendig ueber die wenigen kreativen Kampagnen?

Seb

Seb 01.11.2007 20:09 Uhr

Provokant? Ja. Pornografisch? Ja. Sodomistisch? Ja. Faschistoid deutsch? Ja. Aber intelligente Kommunikation für ein halbwegs intelligentes Magazin? Nein. Nachdem wir nun endlich auf dem intellektuellen Sublevel angekommen sind, wo allein das Argument ausreicht, wonach jede PR gute PR sei, müsste der nächste Kommunikationsschritt konsequenterweise das andere Tabu angehen, Kinderschändung. Na, das wäre doch mal kreativ, oder? Und die Briten, ganz klar, die würden sowas sicher unbesehen ansehen. Sorry, Freunde, wenn's so einfach wäre mit der Reklame... ;-) Apropos: Was mich wirklich ärgert, ist die Dialektik, dass der Fleischbeschauer selbst der Täter sei, wenn er in derlei Motiven Sodomie wittere. Das, Freunde, ist nun wirklich die allerunterste Schublade und erinnert fatal an jene Herrschaften, die Vergewaltigung damit rechtfertigen, dass das Opfer dies ja offenbar gewollt habe, so locker, wie sie gekleidet war. Enttäuschend, das JvM so weit sinken konnte... mit freundlichen DUESENgrüßen aus dem Land der intelligenten Werbung (der Duesenschrieb)

Roland Mueller

Roland Mueller 01.11.2007 19:33 Uhr

[...] is already a lively discussion over at off the record, JvM Neckar and Switzerland. And probably elsewhere. Feel free to [...]

Tasteless at teezeh dot de

Tasteless at teezeh dot de 01.11.2007 19:13 Uhr

Erbärmliche Kampagne...

Goofy

Goofy 01.11.2007 19:03 Uhr

http://www.persoenlich.com/news/show_news.cfm?newsid=71475 -- falls jemand die Kampagne noch nicht kennt... Speziell die beiden Motive mit den Newtonesken Blondinen strotzen für mein persönliches Empfinden (!) von faschistoider Ästhetik. Ich finde sie ärgerlich, peinlich und ein Armutszeugnis für die Macher/innen und Auftraggeber. Und wer das, wie einige andere hier, "geil" findet, tut mir persönlich Leid. Ansonsten bin ich tolerant -- soll doch jeder nach seiner Facon selig werden. Meine kommt aber jedenfalls ohne DEUTSCH aus, so viel steht fest.

Thomas

Thomas 01.11.2007 18:42 Uhr

Was mich mal interessieren würde: War die Hochformatanzeige eigentlich beim Lecktor?

Snoop

Snoop 01.11.2007 18:24 Uhr

Als DEUTSCH Leser und Fan sage ich: Mir gefällt die Kampagne. Ich find die Idee witzig und geil. Scheiss auf Verhaltensregeln!

Conny

Conny 01.11.2007 17:49 Uhr

Sieht mir doch sehr nach "harter Pornographie" aus: http://de.wikipedia.org/wiki/Pornografie#Harte_Pornografie Mal schauen, wie sich das noch entwickelt.

Marja

Marja 01.11.2007 17:31 Uhr

Finde die Kampagne sehr geil. Die Ästhetik ist absolut passend für ein Lifestylemagazin. Finde den Schäferhund einfach cool. Mein Gott, ich verstehe die Aufregung nicht. Käme das aus UK, dann würden wieder alle die Phantasielosigkeit deutscher Werbung beklagen. Außerdem: PR ohne Ende. Und die kann ja bekannermaßen nicht schlecht sein!

DANIEL

DANIEL 01.11.2007 17:26 Uhr

...und für sowas wird auch noch ein Haufen Kohle auf den Tisch gelegt..unverständlich.

Arne

Arne 01.11.2007 16:07 Uhr

@miethirn: sorry, aber heute ist feiertag in baden-württemberg. an solchen tagen vergnügen wir uns gerne mit unseren wauwaus und inspirieren uns für neue kampagnen.

holger oehrlich

holger oehrlich 01.11.2007 15:05 Uhr

@ Peter Waibel Sie müssen auch nichts mehr sagen. Zumal Ethik und Niveau offensichtlich nicht die Themen sind, bei denen Sie mitreden können. Es genügt also, wenn Sie sich still in die Ecke setzen und den Kopf einziehen. Ausbaden muss den Mist ohnehin Ihr Kunde. Und der hat es wohl nicht anders gewollt.

Spießer Alfons

Spießer Alfons 01.11.2007 15:01 Uhr

Hier für alle zum lustigen Kommentare schmökern noch der passende Song: http://www.youtube.com/watch?v=rhICcrQ_khY

Benni

Benni 01.11.2007 14:55 Uhr

Saubere Arbeit! Sämtliche Reaktionen bestätigen das.

Thomas

Thomas 01.11.2007 13:52 Uhr

was ist denn nun? hat keiner von den machern den mumm, hier für das was er da geleistet hat gerade zu stehen? wer sich backpfeifen verdient, der soll sie sich auch abholen.

miethirn

miethirn 01.11.2007 11:15 Uhr

"In der Kampagne sieht jeder, was er sehen will." Ich lach mich tot. Also ich seh einen Hund beim Geschlechtsverkehr mit einer Frau. Was bitteschön SEHT IHR??? Und das Argument "es polarisiert, also ist es gut" kann ich nicht mehr hören. Was kommt als nächstes? Ein Pädophiler polarisiert sicher auch.... Und dann wundert ihr euch allen ernstes über euer Image? http://blog.jvm-neckar.de/2007/10/18/wir-haben-ein-schlechtes-image/ Es gibt nunmal Grenzen (auch wenn sie fließend sind) aber das hier geht eindeutig zu weit. Aufmerksamkeit JA, aber keine (für euch) gute!!

ad

ad 01.11.2007 10:10 Uhr

Morgen dann die Blondinen mit Hakenkreuzarmbinden als Motiv? Hey, fände ich super. Bricht bestimmt auch wieder Tabus und sorgt für Diskussionen. Ist damit dann also automatisch erfolgreich. Und wer das grenzdebil findet, ist "politisch korrekt", ui, was ein Weichei. Na kommt, ihr matten Jungs (und Mädels). Das wär doch geil. Oder? Ich weiß, ihr bringt das. Gebt Gas. Ihr seid euch doch für nix zu blöd, wenn es AUFMERKSAMKEIT bringt. ... und Nägel.

M.

M. 01.11.2007 06:02 Uhr

Die Diskussion über Niveau und Ethik erübrigt sich in der Tat. Die Motive sind geprägt von solch gedanklicher Schlichtheit, dass sie nur noch von den Kommentaren von Verantwortlichen hier im Blog übertroffen werden. Weswegen Herr Adolph es phantasievoll findet, dass über bestimmte Motive geschrieben wird, während andere das einfach nicht wert sind, bleibt sein Geheimnis. Und Herr Waibel äußert sich ebenfalls lieber nicht zur Sache. Der Vorlage dafür scheint er ehrlich dankbar zu sein. Und warum nun keine Diskussion? Weil diese Kampagne es nicht wert ist.

John

John 31.10.2007 21:16 Uhr

Ich persönliche finde, dass es eine sehr aufmerksamkeitsstarke, provokante, neugierig machende Kampagne ist, die auf ein ungewöhnliches, szeniges Kultur-Magazin schließen lässt. Zugleich verstehe ich jeden, der die Kampagne als anstößig empfindet und an ihr Kritik übt. Insofern lässt sich berechtigt über die (Wirkung der) Bilder / Anzeigen streiten. Wurde die Provokation übertrieben? Stellen die Fotos Kunst dar und genießen entsprechend auch eine gewisse künstlerische Freiheit oder überschreiten sie die Grenze des guten Geschmacks? Usw. Was mir aber viel schlimmer aufstößt ist, wie billig selbstgerechte und selbstdarstellende Kommentatoren, in erster Linie der Spießer, dies zu einem schönen Trittbrett nehmen, um sich dramatisch zu inszenieren. Tonfall und Art stehen dabei in keinem Verhältnis zur Sache, die persönliche Diffamierung der Beteiligten ist beschämend. Und nein, ich arbeite nicht bei JvM.

Holger

Holger 31.10.2007 21:02 Uhr

Ich sags gern nochmal: DER TUT NIX, DER WILL NUR SPIELEN.

Michael Ohanian

Michael Ohanian 31.10.2007 20:44 Uhr

Holy Living $%&*! I feel like I'm back in America again! Politically correct greetings from the Neckar : )

brian (anonymous) piper

brian (anonymous) piper 31.10.2007 19:43 Uhr

billig aber: ich finds geil. trifft meine geheimsten wünsche. und noch geiler, dass bei jvm nur frauen an dem job gearbeitet haben. das lässt auf die nächste sexuelle revolution hoffen. ich meine wer sagt dass sodomie schlecht ist? die kirche? na dann.

Katharina die Große

Katharina die Große 31.10.2007 19:24 Uhr

Verstehe die Aufregung nicht!

Fleak

Fleak 31.10.2007 18:38 Uhr

[...] Macher freuen sich über die ausgelöste “Diskussion”, wohl frei nach dem Motto: Publicity =  steigende Bekanntheit = Neukunden. Manche vermuten auch [...]

Publicity zum Leute abschrecken. « IngoKaestner.de

Publicity zum Leute abschrecken. « IngoKaestner.de 31.10.2007 18:28 Uhr

ich finde die kampagne unpassend, mir gefällt sie nicht. das darf und muss man auch kund tun, denke ich. aber sicher nicht auf einem niveau wie der spießer á la "kreatiefe spinner", das geht mal gar nicht und ist völlig daneben.

somiht

somiht 31.10.2007 18:23 Uhr

Über die Motive darf jeder denken was er will und schreiben wie er will. Sogar Fachjournalisten verlassen die fachliche Ebene und werden persönlich. Danke, das erspart uns die weitere Diskussion über Ethik oder Niveau.

Peter Waibel

Peter Waibel 31.10.2007 17:44 Uhr

würde sagen, aufgabe erfüllt. find die bilder ganz ok. blöd ist nur, dass das magazin selbst so aggressiv und nonkonform ist, wie architektur heute, und eben nicht wie vice etc. . ich meine, schaut euch nur die cover von DEUTSCH an.

phil

phil 31.10.2007 16:13 Uhr

Bei OtR nur Thumbnails, hier nur Ausschnitte - vielleicht bekomme ich das Ding ja irgendwann irgendwo auch mal richtig zu sehen. Wo werden/wurden die Motive denn geschaltet?

ramses101

ramses101 31.10.2007 16:11 Uhr

Was für eine alberne Feststellung! Natürlich rege ich mich nur über Sujets auf, über die man sich aufregen muss, und nicht über andere. Euer Kommentar zeigt, dass Ihr a) nicht wisst, was Ihr tut, und b) reichlich infantil seid.

Spießer Alfons

Spießer Alfons 31.10.2007 16:03 Uhr

Kommentiere diesen Beitrag.

Bitte überprüfe Deine Angaben.

*Pflichtfelder