Logo Jung v. Matt

Bitte gib mindesten drei Zeichen ein.

Jung von Matt/Neckar sucht immer neue Ideen und kreative Köpfe.
Zu den Stellenangeboten

Jung von Matt/Neckar - Bewegungsmelder

ZURÜCK

Crash Car Ballet

7 Kommentare »

Aline Neumann

Aline Neumann 01.10.2007 13:56 Uhr

Aline Neumann

Art Director Neue Medien

Tags:
Video, Spot

Auf ungewöhnliche Art zeigt Renault, wie sicher ihre Fahrzeuge sind und lässt dieselbigen sich gegenseitig rammen, in die Seite fahren oder in der Luft aufeinanderprallen. Autounfälle können ästhetisch sein? Die Hamburger Agentur Nordpol stellt das mit diesem Spot unter Beweis. Sicher wird bei ihnen bei der Konzeption und Umsetzung auch die Frage aufgekommen sein, inwieweit man Unfälle (die in den meisten Fällen leider nicht nur einen Sachschaden verursachen) in einem solchen ästhetischen Kontext darstellen kann. Durch die Trennung der Autos aus ihrem eigentlichen Umfeld (Verkehr, Straße) und das Nicht-Zeigen der Fahrer ist es Nordpol meiner Meinung gut gelungen. Eine schöne Arbeit!

Via I believe in Adv.

KOMMENTIEREN

Kommentare

Das erinnert mich doch stark an meine Zeit bei "Action Concept". Einfach mal sinnlos neue Autos zu Schrott fahren. Aber eines ist sicher: Etwas zerstören, oder auch nur dabei zuzusehen, fasziniert und befreit auf gewisse Art und Weise. Der destruktive Karakter ist heiter und freundlich, er kennt nur eine Devise: PLATZ SCHAFFEN! _ Walter Benjamin

Jens Hennings

Jens Hennings 17.10.2007 22:21 Uhr

Und hier ist noch das Making-Of: http://www.youtube.com/watch?v=0Q1TmWdWTow

Kai Heuser

Kai Heuser 16.10.2007 18:48 Uhr

Sorry, war im Urlaub. Wir haben in der Agentur damals interviews auf der Strasse so genannt. Denke, dass es auch heut noch üblich ist. Einfach den Praktikanten mit der Kamera losschicken und abwarten was zurück kommt. „Möchtegernmarktforschung“

Shahin  Shokoui

Shahin Shokoui 09.10.2007 04:18 Uhr

@Shahin Shokoui: Vielleicht eine blöde Frage - aber was ist eine VoxPop?

Kai Heuser

Kai Heuser 02.10.2007 14:45 Uhr

Also ich habe mit nem Kollegen eine VoxPop für die Filmproduktion gemacht, Die meisten Leute, wenn nicht alle (die auch vor die Kamera wollten) erinnerten sich an den Spot. Kaum welche waren geschockt. Höchstens überrascht oder fanden es nur schade, dass die Autos zerstört wurden. Sie hätten lieber selbst eins von denen. Der Schock wie bei den VW Jetta Spots in den Staaten bleibt aus. Man wird viel mehr zum Gaffer und wartet ab wie weit sie in dem Spot gehen. Dass die Autos zum Schluss wieder in Formation antreten, kann man als Beweis sehen, dass die Fahrer wohl alle gesund sind. Ich finde den Spot ziemlich gelungen. Da ich das Making Of auch noch geschnitten habe kann ich nur meinen Neid bei der Exekution gefehlt zu haben ausdrücken. Ein Haufen Männer in der Wüste mit Autos und Crashes. Ein Freudianer weiss bescheid...

Shahin Shokoui

Shahin Shokoui 01.10.2007 19:25 Uhr

Nordpol? Renault ist ja eigentlich Publicis Territorium.

Peter

Peter 01.10.2007 18:56 Uhr

Schön ja. Über die Richtigkeit lässt sich allerdings streiten. Wenn ich nur noch darauf hingewiesen werde wie ästhetisch ich mit diesem Auto Unfälle bauen kann wird das meine Kaufentscheidung bestimmt nicht positiv beeinflussen. Außerdem bezeifle ich stark, dass nach den hier gezeigten Unfällen das angepriesene Sicherheitssystem den Fahrer wirklich noch beschützen kann. Diesen Beweis bleibt uns der Spot nämlich schuldig. Und die Autos sehen am Ende echt Kacke aus.

Matthias Erb

Matthias Erb 01.10.2007 16:04 Uhr

Kommentiere diesen Beitrag.

Bitte überprüfe Deine Angaben.

*Pflichtfelder